Allgemeine Musiklehre
Oktavbereiche (Oktavlagen)  
Druckversion: pdf | htm
Die Notennamen wiederholen sich nach einer Oktave. Will man genau zu Wissen um welchen Ton es sich handelt muss man zusätzlich den Oktavbereich angeben!
Ein Mausklick auf die Noten, macht die gewünsche Oktavlage hörbar, falls Lautsprecher vorhanden sind. (Das Beispiel ist stumm)
Die 4 wichtigsten sind:
Man kann den unteren Teil der eingestrichenen Oktave auch im Bassschlüssel notieren.
Oder den oberen Teil der kleinen Oktave im Violinschlüssel.
Ein Mausklick auf das Symbol macht die gewünschen Oktavlage hörbar, falls Lautsprecher vorhanden sind. (Das Beispiel ist stumm)
Natürlich gibt es noch mehr Oktavbereiche. Schließlich hat z. B. das Klavier mehr als 7 Oktaven Tonumfang!
Alle gebräuchlichen Oktavbereiche von tief nach hoch heißen der Reihe nach:
Name: Schreibweise: oder:
Klang:
subkontra Oktave
C2 - H2
C'' - H''
kontra Oktave
C1 - H1
C' - H'
große Oktave
C  - H
 
kleine Oktave
c  - h
 
eingestrichene Oktave
c1 - h1
c' - h'
zweigestrichene Oktave
c2 - h2
c'' - h''
dreigestrichene Oktave
c3 - h3
c''' - h'''
viergestrichene Oktave
c4 -h4
c'''' - h''''

Beim aufschreiben von Notennamen immer darauf achten das man den richtigen Oktavbereich angibt!
Achtung auf Groß - oder Kleinbuchstaben!

Musiklehre: Notenschlüssel | Stammtonreihe | Natürliche Halbtonschritte | Vorzeichen
Enharmonisch verwechseln | Oktavbereiche | Intervalle | Tonleitern 1 | Tonleitern 2 | Dreiklänge | Quintenzirkel
Start
öffnet Navigation Persönliches
Persönliches
öffnet Navigation Blockflöte Blockflöte
öffnet Navigation Lerntipps
Lerntipps
öffnet Navigation Musiklehre
Musiklehre
öffnet Navigation Infos für SchülerInnen
Infos
öffnet Navigation historischer Tanz
Historischer Tanz
öffnet Navigation Links
Links
|
Kontakt
|
Gästebuch
| Sitemap