Allgemeine Musiklehre
Die Stammtonreihe
|
|
Druckversion: pdf | htm
Die Notennamen der Stammtonreihe sind die ersten 7 Buchstaben in unserem Alphabet, die sich immer wiederholen,
mit der Ausnahme, dass wir im deutschen Sprachraum statt dem b ein h benützen!
Die Stammtonreihe entspricht den weißen Tasten eines Klaviers oder Keyboards.
Beginnen wir mit dem Ton c, entspricht die Stammtonreihe der C-Dur Tonleiter!
Beginnen wir mit dem Ton a, entspricht die Stammtonreihe der (natürlichen) a-Moll Tonleiter!
Die natürlichen Halbtonschritte
|
|

Wie bei Tasteninstrumenten deutlich zu erkennen ist, gibt es 2 Stellen an denen keine schwarze Taste zwischen den weißen Tasten ist!
½
Zwischen e - f und h - c ! Das sind die natürlichen Halbtonschritte!
1
Alle anderen sind Ganztonschritte!

Wenn man die Namen der natürlichen Halbtonschritte etwas umordnet, ergibt sich das leicht merkbare Wort CHEF!

Die Vorzeichen
|
|
Druckversion: pdf | htm
Mit den Vorzeichen erreichen wir die Töne, die zwischen den Tönen der Stammtonreihe liegen (die schwarzen Tasten bei Klavier oder Keyboard).
Die Vorzeichen verändern den Ton für den sie gelten um einen Halbton.
Kreuz erhöht An den Notennamen wird die Silbe "is" angehängt:

fis, cis, gis, dis, ais, eis
keine Ausnahmen
Be erniedrigt An den Notennamen wird die Silbe "es" angehängt:

b, es, as, des, ges, ces
3 Ausnahmen:
b nicht hes
es nicht ees
as nicht aes
Auflösungszeichen Es hebt die Wirkung von Kreuz oder Be auf!
Geltungsdauer und -bereich der Vorzeichen:
Ort: Gilt:
Am Anfang der Notenzeile hinter dem Notenschlüssel Für die ganze Zeile und in allen Oktavbereichen!
Innerhalb eines Taktes Bis zum nächsten Taktstrich nur in der Oktave in der es steht!
Bei Musik ohne Takteinteilung Nur für den Ton vor dem es steht und dessen direkte Wiederholungen!
Enharmonisch verwechseln
|
|
 
Druckversion: pdf | htm

Den zwischen den Ganztonschritten der Stammtonreihe liegenden Ton (Schwarze Taste) kann man auf 2 Wegen erreichen:
  • Den oberen Ton mit einem Be um einen Halbton erniedrigen!
a as
  • Den unteren Ton mit einem Kreuz um einen Halbton erhöhen!
g gis
Deshalb haben die Töne zwischen den Stammtönen 2 Namen!
Auch die natürlichen Halbtonschritte kann man mit Vorzeichen verändern so dass auch sie 2 Namen haben.
Enharmonisch verwechseln (umdeuten) bedeutet, dass man einen Ton auf den gleich klingenden mit anderem Namen und Vorzeichen umdeutet!
zum Beispiel: oder

Beim enharmonisch verwechseln (umdeuten) immer an den CHEF (die natürlichen Halbtonschritte) denken!

zum Beispiel: oder
Musiklehre: Notenschlüssel | Stammtonreihe | Natürliche Halbtonschritte | Vorzeichen
Enharmonisch verwechseln | Oktavbereiche | Intervalle | Tonleitern 1 | Tonleitern 2 | Dreiklänge | Quintenzirkel
Start
öffnet Navigation Persönliches
Persönliches
öffnet Navigation Blockflöte Blockflöte
öffnet Navigation Lerntipps
Lerntipps
öffnet Navigation Musiklehre
Musiklehre
öffnet Navigation Infos für SchülerInnen
Infos
öffnet Navigation historischer Tanz
Historischer Tanz
öffnet Navigation Links
Links
|
Kontakt
|
Gästebuch
| Sitemap